Die "Wilde Jagd" am Weierbach

Im Weierbachtal, weiter vom Dorf entfernt, trieben der Sage nach recht harmlose Poltergeister ihr Unwesen. Wer sich in der Dunkelheit in ihrem Gebiet aufhielt, und das taten viele Frommersbacher Hütejungen, die dort auf den saftigen Weiden die Zeit versäumten, dem spielten sie gar böse mit. Nur bei Nacht hatten sie Gewalt. Dann fielen sie heulend, polternd und schreiend aus den Lüften herab, vollführten ihren   schrecklichen Reigen, wild und ungestüm. Die Pferde entsetzten sich und gingen nach allen Seiten durch. Die Jungen duckten sich in großer Angst nieder und verkrochen sich. Erst nach Mitternacht trat Ruhe ein. Dann trauten sich die verängstigten Burschen hervor. Lange Stunden vergingen, bis sie ihre verstreuten Pferde wieder zusammen hatten. Oft kehrten sie erst in der Morgenstunde wieder in das Dorf zurück.

(Quelle unbekannt)