Hexen - Spuk in der "Hild"

Dort in der Hild, wo das Weiblein hauste, war es einsam und unheimlich. Rechts der Straße stieg der mit dichtem Gestrüpp bewachsene Hang steil auf und unterhalb des Weges fiel das Gelände jäh zur Ruwer ab. Wer in der Abenddämmerung oder gar des Nachts dort vorbei musste, tat es ungern, denn oft überschüttete ihn ein dichter Sandregen, und nur ein schneller Lauf rettete ihn aus dem verhexten Bereich.

(Quelle unbekannt)